Aktuelle Projekte

Hier finde Sie die aktuellen Projekte der Agenda 21 in Pullach.

Projekt Energievision

Arbeitskreis Engerie und Umweltschutz
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Projekt läuft seit 2005, ist teilweise erreicht. Überarbeitung ist in der Definitionsphase.

Pullach ergreift Maßnahmen um die Ziele der der Energievision des Landkreises München bis 2050 in Bezug auf den Bereich der Gemeinde zu erreichen: Der Energieverbrauch im Landkreis München soll  um 60% auf 40% reduziert werden und die Versorgung mit Energie soll 2050 vollständig durch regenerative Energieträger abgedeckt werden.

Als Zwischenziel übernimmt Pullach für den Gemeindebereich die Ziele der bayrischen Staatsregierung zur Energiewende bis 2030: Mehr als 20 % Energie-Einsparung, Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch in Bayern: 20 %  und 50 % des bayerischen Stromverbrauchs kommt aus erneuerbaren Energien.

Weitere Zwischenziele für die Jahre bis 2030 sind noch zu definieren.

Als Maßnahmen zur Steigerung des Anteils an erneuerbarer Energie werden u. a. vorgeschlagen:

  • Ausbau und Effizienzsteigerung der geothermischen Fernwärmenutzung
  • Übernahme des kommunalen Stromnetzes 2015 
  • Übernahme bzw. Beteiligung an regenerativen Stromkraftwerken (Wind, Wasser, Solar)
  • Förderung von BHKW in Haushalten (neu)
  • Programm zur Senkung des CO2-Ausstosses bei der Mobilität
  • Aufbau eines Technologieparks in Pullach

Sowie weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung  gefördert in Haushalten, Industrie und Gewerbe und bei den kommunalen Liegenschaften

Weitere Informationen:
Bisherige Meilensteine:
  • 2006 Beitritt der Gemeinde Pullach zur Energievision des LK München
  • 2005 Beginn und weiterer Ausbau der geothermischen Wärmeversorgung ab (1. und 2. Bohrung 2004, 3. Bohrung 2011)


Projekt Ökologische Gemeinde Pullach

Arbeitskreis Engerie und Umweltschutz
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Definitionsphase

Pullach soll sich weiter umweltgerecht und zukunftsfähig entwickeln.
Dabei muss sich die Gemeindeentwicklung nicht nur an den Grundsätzen der Ökologie sondern auch der Nachhaltigkeit orientieren.
Zur Umsetzung und Koordinierung des gemeinsam mit der Agenda 21 zu startenden Projekts „Ökologische Gemeinde Pullach“ ist eine eigene Stabsstelle bei der Gemeindeverwaltung erforderlich.
Mit Gewerbe und Industrie sollte darüber hinaus im Rahmen eines regelmäßig stattfindenden „Runden Tischs“ ein gemeinsames Nachhaltigkeitsmanagement erarbeitet werden
Ziel ist die Erstellung eines Gesamtkonzepts und entsprechender Leitlinien mit - wo immer möglich - direkter Beteiligung der Bürger.


Projekt Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Isar beim Kraftwerk Pullach

Arbeitskreis Ortesentwicklung und Natur
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Verwaltung?
Brückenschlag über die Isar beim Pullacher Kraftwerk in Fortsetzung des Überganges über den Werkkanal zur Ergänzung des F+R-Wegenetzes im Isartal.
 
Eine im Grunde alte immer wieder neu vorgetragene Idee, u.a. bei der Zukunftswerkstatt im Juni 2008 formuliert, von der Agenda durch eine Online-Befragung der Bürger erhärtet und beim Gemeinderat im Mai 2012 beantragt. Die Weiterverfolgung des Projekts wird am 24.7.2012 im Gemeinderat einstimmig beschlossen. Im Juni 2014 der neuen Bürgermeisterin erneut vorgelegt.
Weitere Informationen:
Bisherige Meilensteine:
  • Juli 2012 Gemeinderatsbeschluss
  • Juni 2008 Zukunftswerkstatt


Projekt Gestaltung erweiterte Ortsmitte

Arbeitskreis Ortesentwicklung und Natur
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Zwei Entwürfe für Ortsmitte und Bahnhofsareal wurden dem Gemeinderat präsentiert
Entwicklung eines umfassenden Planungskonzepts für die Pullacher Ortsmitte vom Bahnhof über den Kirchplatz bis zum Rathaus unter Berücksichtigung möglichst aller relevanten Aspekte als Grundlage für Einzelbaumaßnahmen.
 
Ausarbeitung von sechs Bachelorarbeiten an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf im WS 2010/11, Auswahl im Frühjahr 2011 in Pullach vorgestellt, auf dieser Basis Ausarbeitung eines Agendavorschlages im Juli 2011, vorgestellt im Bau- und Ortsplanungsausschuss am 4.7.2011 und im Gemeinderat am 18.10.2011.
 
Ausarbeitung von zwei Planungsvarianten für das Umfeld des Pullacher Bahnhofs durch die Agenda im Herbst 2012, Vorstellung im Planungs- und Bauausschuss am 14.1.2013. Gleichzeitig legt die Bauverwaltung Skizzen von Architekt Wülleitner zum Herzoghaus und zur Ergänzung des Bahnhofs vor.
Bisherige Meilensteine:
  • Januar 2013 Vorstellung von zwei Planungsvarianten im Planungs- und Bauausschuss
  • Frühjahr 2011 Vorstellung der Bachelorarbeiten


Projekt Höllriegelpark

Arbeitskreis Ortesentwicklung und Natur
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Antrag an Gemeinderat gestellt
Wiederbelebung und Öffnung des Höllriegelparks.
 
Diplomarbeit von LA Lea Zapf, geb. Heinz an der TU München Fakultät Landschaftsarchitektur 2004 (teilweise veröffentlicht in Schönere Heimat Heft 1 / 2005), Restaurierung einzelner Denkmalobjekte 2003, Wegefreilegung und Führungen zum Tag des offenen Denkmals 2005, Vortrag von Gemeindearchivar Erwin Deprosse und Landschaftsarchitektin Lea Zapf beim Agendaforum am 26.11.2009. Ergänzende Begehung am 20.3.2010, Vorplanung von LA Lea Zapf im Frühjahr 2010. Mündlicher Antrag betr. Grunderwerb durch die Gemeinde an Bgm.Westenthanner Juli 2010.
Veröffentlichung einer DVD zur Pullacher Ortsgeschichte, in der der Höllriegelpark eine wichtige Rolle spielt. Antrag der Agenda an den Gemeinderat auf Wiederbelebung des Höllriegelparks am 31.7. 2013, bisher nicht behandelt. Im Juni 2014 der neuen Bürgermeisterin nochmals übergeben.
Weitere Informationen:
Bisherige Meilensteine:
  • Juni 2014 Der neuen Bürgermeisterin nochmals übergeben
  • Juli 2013 Antrag auf Wiederbelebung des Hölriegelparks an den Gemeinderat
  • Juli 2010 Mündlicher Antrag an Bürgermeister Westenthanner
  • 2004 Diplomarbeit von Lea Zapf


Projekt Staatsbahnhof Großhesselohe

Arbeitskreis Ortesentwicklung und Natur
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Entwurf für Bebauung des Areals erstellt und mit dem Großhesseloher e.V. diskutiert
Ziel ist es, eine denkmalgerechte und landschaftsverträgliche  Bebauung zu erreichen.
 
Ausgangspunkt müssten die Projektstudien aus dem Jahr 2002/03 und die entsprechende Bewertung durch das Bewertungsgremium bzw. den Gemeinderat sein. 
 
Im Sommer 2010 stellt der Grundstückseigentümet Dr. Brunner eine Planung vor, die im wesentlichen der alten Planung von 2002 entspricht.
 
Um in die festgefahrene Diskussion wieder Bewegung zu bringen, unternimmt die Agenda den Versuch, mit dem Verein „Die Großhesseloher“ zu einem gemeinsamen Lösungsansatz auf der Basis der Projektstudien von 2002/03 zu kommen. Leider kommt ein Konsens über die Agendavorschläge vom Juni 2013 nicht zustande. 


Projekt fußgänger- und fahrradfreundliche Gemeinde

Arbeitskreis Verkehr
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Liste mit 52 größeren und kleineren Verbesserungen an Bürgermeisterin übergeben im Juni 2014

Im Frühjahr 2013 wurden das gesamte Fußgänger- und Radwegenetz Pullachs von der Agenda 21 in vielen Stunden abgefahren und eine Schwachstellenliste mit ca. 70 Punkten beim Agenda- Forum am 4.7.13 vorgestellt. In den nächsten Monaten wurden zu einem Teil der Vorschläge Anträge beim GR gestellt. Diese wurden inzwischen zum Teil umgesetzt, insbesondere zur Freigabe von Fußwegen für Radfahrer. Am 17.6.14 wurde der Bürgermeisterin eine detaillierte und aktuali-sierte Liste mit 27 größeren und 25 kleineren Punkten übergeben. Davon wurden bisher knapp 10 % umgesetzt bzw. die Umsetzung wurde im GR beschlossen, dabei handelt es sich um folgende Maßnahmen: Radständer am Gymnasium und Radwegspange zur Kuhwiese. Des weiteren gibt es Beschlüsse des GR zur Kreuzung Wurzelsepp- Münchener Straße, zum Fußweg Pullach- Grünwald und zur Grundlberg- Unterführung. Zu den restlichen Punkten gibt es bisher keine Rückmeldung von der Gemeindeverwaltung. Hierzu ist ein Gespräch mit der Gemeindeverwaltung notwendig.



Projekt Pullacher Naturerlebnispfad

Arbeitskreis Ortesentwicklung und Natur
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Bachelorarbeiten laufen
Der Wunsch in Pullach einen Naturerlebnispfad einzurichten, wird bei der Zukunftswerkstatt im Juni 2008 formuliert. Die Agenda greift im Frühjahr 2013 das Thema auf. Die Isar-Hangwälder zwischen Großhesselohe und der Burg Schwaneck bieten sich für die Umsetzung an, hier könnten die Themen Geologie, Hydrologie, Flora und Fauna aber auch die kulturelle Formung der Quelleinzugsbereiche exemplarisch dargestellt werden. Dazu sollen im nächsten halben Jahr an der Fakultät Landschaftsarchitektur der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf  Bachelorarbeiten laufen. Die Ergebnisse sollen im Frühjahr 2015 präsentiert werden. Gleichzeitig soll durch das Pullacher Umweltamt eine mögliche Förderung durch das Umweltministerium überprüft werden.


Projekt Verlängerung des Fuß- und Radwegs auf der Isartalbahntrasse bis zur Ortsmitte

Arbeitskreis Verkehr
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Direttissima bis Großhesselohe vom GR beschlossen, Enteignung Sperrgrundstück beantragt

Dieses Projekt wird von der Agenda 21 seit 15 Jahren verfolgt. Wir haben uns stets für die Direttissima auf der Isartalbahntrasse über die stillgelegte alte Eisen-bahnbrücke bis zum Wöllnerplatz und nach Wegzug des BND bis zur Ortsmitte eingesetzt. Erst 2007 war der GR bereit, sich überhaupt zu einem Beschluss durchzuringen. Dieses noch nicht realisierte Vorhaben bestand darin, vor der Eisenbahnbrücke auf die Großhesseloher Straße abzuschwenken. Der neue GR hat im Herbst 2014 endlich den überfälligen und weittragenden Beschluss zur Direttissima-Variante gefasst. Damit ist der Weg frei für das Verfahren zur Enteignung des Sperrgrundstücks und für Verhandlungen mit der Bahn über den Erwerb der historischen Eisenbahnbrücke. Ohne das zähe Engagement der neuen Bürgermeisterin wäre diese Trendwende nicht möglich gewesen. Es gilt jetzt, diesen Schwung zu nutzen und die Bürgermeisterin nachhaltig zu unterstützen.



Projekt Schulwegsicherheit

Arbeitskreis Verkehr
Fortschritt:
      Agenda 21 Gemeinde Verwaltung Gemeinde Umsetzung  
Aktueller Status: Grundschule abgeschlossen, Gymnasium läuft, Tagesheimschulen und Mittelschule in Planung

Projekt Grundschule mit Elternbeirat abgeschlossen. Projekt Gymnasium mit Elternbeirat weitgehend erledigt, Rest in eigener Verantwortung oder im Rahmen Projekt „fußgänger- und radfahrerfreundliche Gemeinde“ weiterverfolgen: Grundlberg- Unterführung und Beleuchtung Kuhwiesen- Radweg. Unterprojekt Tagesheimschulen läuft ab April 2015, Unterprojekt Mittelschule in Vorbereitung. Unterprojekt Tagesheimschulen läuft ab April 2015, Unterprojekt Mittelschule in Vorbereitung.